Dr. med. Wolfgang Grimm (Hämatologie/Internistische Onkologie)

Praxisinhaber:
Partnerschaftsgesellschaft abts+partner | Prüner Gang 7 | 24103 Kiel

Alltagstipps

Schwerbehindertenausweis, Haushaltshilfe, Rente

Wir stellen Ihnen auf dieser Seite sozialrechtliche Tipps und weitergehende Informationsquellen zur Verfügung. Alle Angaben haben wir sorgfältig geprüft. Trotzdem können wir für die Richtigkeit der Angaben im Einzelnen leider keine Gewähr übernehmen.

Wie gehe ich mit Freunden und Verwandten um?

Die Diagnose Krebs verändert alles, von einem Moment zum anderen. Die existenzielle Bedrohung betrifft natürlich zunächst den Patienten, aber auch dessen direkte Umgebung. Wie soll man als Patient mit seinen Freunden und Verwandten über die Krankheit reden? Was verändert sich im Laufe der Zeit, wenn der Krebs eher zu einer chronischen Erkrankung geworden ist? Wir haben Antworten zu diesen und weiteren Fragen für Sie zusammengestellt.

Sich wohlfühlen in seiner Haut

Sie schützt uns vor Austrocknung, Kälte, Hitze und UV-Strahlen, sie wehrt Krankheitserreger und Giftstoffe ab, sie spürt Wärme, Kälte und Druck, und sie ist für Streicheleinheiten, aber leider auch für die zellzerstörenden Wirkungen einer Krebsbehandlung empfänglich

Erben und Vererben

Die „letzten Dinge“ zu regeln – dazu werden wir alle immer wieder aufgerufen, manchmal sogar ermahnt, aber es fällt nicht leicht, über den eigenen Tod hinaus zu denken. Andererseits verspüren Krebspatienten nicht selten ein Bedürfnis, zur Absicherung ihrer Angehörigen möglichst Vieles zu regeln.

Sozialrechtliche Absicherung

Viele Krebspatienten plagt nicht nur die Angst vor Behandlung, Schmerzen und Tod, sie sorgen sich auch um ihre materielle Absicherung. Oft müssen versicherungsrechtliche Ansprüche geklärt werden. Natürlich hat jeder, der so krank ist, dass er nicht mehr arbeiten kann, Recht auf eine Reihe von Unterstützungen. Doch wer hilft in welchem Fall weiter?

Rehabilitation

Eine Krebstherapie ist anstrengend und kostet in jeder Hinsicht viel Kraft und Energie. Nach Abschluss der sogenannten Akutbehandlung, das heißt nach einer Operation und/oder Strahlentherapie, haben gesetzlich versicherte Krebspatienten beziehungsweise erkrankte Angehörige von Versicherten deshalb Anspruch auf eine Rehabilitationsmaßnahme.

Soziale Absicherung in Stichworten

Krebs ist so gut wie immer eine unberechenbare Bedrohung. Neben der unmittelbaren Sorge um die Gesundheit quält viele unserer Patienten die Frage, ob sie für sich und ihre Familie den Lebensstandard werden halten können. Wie und wie lange ist man abgesichert? Was muss man tun, um möglichst alle Unterstützungsmöglichkeiten auszuschöpfen? Wir haben die wichtigsten Stichworte zur sozialen Sicherung zusammengestellt, um Ihnen die Orientierung zu erleichtern.

Was tun bei Entzündungen der Mundschleimhaut?

Für manche Patienten ist sie die quälendste Nebenwirkung einer Krebsbehandlung: die therapiebedingte Entzündung der Mundschleimhaut. Betroffenen fällt das Kauen, Schlucken und Sprechen schwer. Entzündungen der Mundschleimhaut, im Mediziner-Deutsch orale Mukositis genannt, kann man zwar nicht komplett verhindern, aber ihre Folgen lassen sich lindern.

Unterstützung für pflegende Angehörige

Kaum etwas ist Krebspatienten wichtiger als ihre eigene Unabhängigkeit. Sie möchten niemandem zur Last fallen, möchten ihren täglichen Beschäftigungen nachgehen, nicht zuletzt deshalb, um nicht ständig mit ihrer Erkrankung konfrontiert zu sein. Trotzdem gibt es Situationen, in denen die Unterstützung durch pflegende Ange -hörige oder professionelle Pflegedienste notwendig wird. Seit dem 1. Januar 2013 sind in der Pflegeversicherung Leistungsverbesserungen in Kraft getreten, auf die wir Sie hier aufmerksam machen möchten.

Die vorletzten Dinge regeln

Was geschieht eigentlich, wenn ich selbst nicht mehr in der Lage bin, wichtige Entscheidungen verantwortlich zu treffen? Wer erledigt meine Bankgeschäfte, wenn ich es nicht mehr kann? Wer entscheidet darüber, ob ein medizinischer Eingriff durchgeführt wird oder nicht? Wer stellt sicher, dass tatsächlich so entschieden wird, wie ich es getan hätte, wenn ich dazu noch in der Lage gewesen wäre?“.

Schwerbehindertenausweis, Haushaltshilfe, Rente

Wir stellen Ihnen auf dieser Seite sozialrechtliche Tipps und weitergehende Informationsquellen zur Verfügung. Alle Angaben haben wir sorgfältig geprüft. Trotzdem können wir für die Richtigkeit der Angaben im Einzelnen leider keine Gewähr übernehmen.

Hilfe für Kinder krebskranker Eltern

Die Diagnose Krebs stellt alles Bisherige infrage, und das nicht nur für die Patientin oder den Patienten selbst, sondern auch für die Angehörigen. Ganz besondere Unterstützung benötigen offenbar Kinder von Krebspatienten.

Urlaub kann Rehabilitation nicht ersetzen

Jede Krebstherapie ist anstrengend und kostet viel Kraft, körperlich und geistig. Kein Wunder, dass jede Patientin und jeder Patient das Ende der Behandlung herbeisehnt. Endlich wieder frei über seine Zeit verfügen und in Urlaub fahren, um sich von der langen Behandlung zu erholen – das ist ein verständlicher Wunsch. Für einen Teil der Patienten mag dies der richtige Weg sein, für viele andere würde es jedoch letztlich einen Umweg bedeuten.

Mundpflege während der Therapie

Vielen Menschen wird schon übel, wenn sie an schlechten Geschmack im Mund oder widerlichen Mundgeruch nur denken.

Sich wohl fühlen in seiner Haut

Sie schützt uns vor Austrocknung, Kälte, Hitze und UV-Strahlen, sie wehrt Krankheitserreger und Giftstoffe ab, sie spürt Wärme, Kälte und Druck.

Pflegetipps für Haut und Haar

Obwohl die Haut etwa ein Siebtel unseres Körpergewichts ausmacht, misst sie selbst an den dicksten Stellen nur wenige Millimeter.

Zielführende Recherche im Internet

Inzwischen ist es alltäglich: Bei fast jeder Suche gehen viele Menschen erst mal ins weltweite Netz. Wie gutgläubig die meisten Leute aber den qualitativ völlig unterschiedlichen Informationen vertrauen, ist erstaunlich.

'In erster Linie lebe ich, das schadet dem Krebs'

Claudia Thier* war 34 Jahre alt, als im Rahmen einer Routineuntersuchung bei ihr ein Tumor in der rechten Brust entdeckt wurde. Nach einer brusterhaltenden Operation und einer Bestrahlungsserie schien der Krebs besiegt...

Tipps für den gesunden Schlaf

Auf mehr als 10 Prozent schätzen Experten den Anteil der Menschen, die krankheitsbedingt schlecht schlafen. Die Betroffenen haben Schwierigkeiten einzuschlafen, können nicht richtig durchschlafen und wachen schon in den frühen Morgenstunden auf.